Drucken

Über einen überraschenden Erfolg freuen sich die Wasserballer des HSC Hellas-1899. Das U12-Team brachte von der Landesmeisterschaft in Cuxhaven die Bronzemedaille mit nach Hause. Die Hildesheimer gewannen das kleine Finale gegen die Sportliche Vereinigung Laatzen mit 7:4 (1:1, 2:0, 1:2, 3:1).

Eine Woche zuvor hatten die Hellenen im Bezirksligaspiel gegen die Nachbarn noch klar das Nachsehen, jetzt drehten sie den Spies um. „Wir sind sehr glücklich, es war ein tolles Wochenende“ freut sich Trainer Dirk Schütze über die starke Vorstellung im Freibad Oxstedt. Eine Leistung und Platzierung, mit der kaum zu rechnen war. „Alle Kinder brachten ihre Höchstleistung.“
Vor einem Jahr war der HSC mit seiner E-Jugend noch Schlusslicht bei der Landesmeisterschaft. Und obwohl die Schwimmhalle in der Landesgehörlosenschule als wichtigste Trainingsstätte seit Monaten wegen Sanierungsarbeiten geschlossen, ist, zeigten die acht bis zwölf Jahre alten Mädchen und Jungen gute Ansätze, erfüllten die Aufgaben vor allem beim überzeugenden 9:1-Erfolg in der Vorrunde gegen Neptun Cuxhaven.
„Da lief alles optimal, ein echter Wahnsinn“, lobt Dirk Schütze das junge Team, das angeführt von den Landesauswahlspielern Max Becker und Alexander Mitterbauer den Gastgebern keine Chance ließ. Bereits das Auftaktmatch gegen die WSG Braunschweig hatte Hellas-99 mit 13:3 für sich entschieden. Die Partie gegen den alten und neuen Landesmeister White Sharks Hannover ging dagegen mit 4:20 verloren.
Die Qualifikation für das Halbfinale war bereits eine kleine Sensation, auch wenn es dort gegen Waspo 98 Hannover nicht viel zu holen gab. Mit 3:9 unterlagen die 99er, „doch wir spielten gut mit“, fand Dirk Schütze. Wie gut, zeigte sich dann zwei Stunden später beim Sieg im Spiel um Platz drei.
Hellas-99: Christopher Bergmann, Maximilian Giesler (im Tor); Alexander Mitterbauer (18 Tore im Turnier), Stig Telle (1), Greta Schütze, Johanna Colditz, Laurits Bauckholt, Bianca Mitterbauer, Max Becker (17), Laurin Göhres, Jan Lasarzik, Helena Niem, Janus Moeller.

Bild:
Die Medaillengewinner des Hellas-99: Hinten stehen Trainer Dirk Schütze, Max Becker, Alexander Mitterbauer, Laurits Bauckholt, Laurin Göhres, Janus Moeller, Jan Lasarzik und Betreuer Ralf Mitterbauer, davor Greta Schütze, Stig Telle, Maximilian Giesler und Christopher Bergmann, vorne knien Johanna Colditz, Bianca Mitterbauer und Helena Niem.